SysWatcher Produktinfo (Monotoringsoftware für nur 20€)

Beschreibung:

Das Softwareprodukt "SysWatcher" ist eine eigene Entwicklung, die es ermöglicht mit wenig Kosten systemrelevante IT-Strukturen zu überwachen.
Diese Monitoringsoftware besteht derzeit aus 2 Modulen:
  1. Überwachungsdienst (Windows Dienst)
  2. Konfigurationstool
Zusätzlich gibt es ab Version V1.02 eine Schnittstelle, welche die Abfrage der Sensoren für ein mobiles App von extern ermöglicht. Damit haben Sie die Möglichkeit alle ihre Systeme auf einem Blick zu sehen und eventuellen Störungen sofort nachzugehen. Für IT-Dienstleister strahlt es absolute Professionalität aus, wenn Probleme beim Kunden behoben/bearbeitet werden bevor der Kunde davon Kenntnis genommen hat. Das App ist im Downloadbereich zu finden, oder in "Google-Play".

 

Überwachungsdienst:

Der Überwachungsdienst ist ein kleine ausführbare Datei, die als Windowsdienst registriert wird. Diese läuft permanten auf dem Hostsystem und überprüft jede Minute die verschiedenen Sensoren. Ein Sensor kann dabei als ein Befehl gesehen werden. Dieser wird ausgeführt und wenn ein negatives Ergebnis zurückkommt, gilt dieser Sensor als ausgelöst.
Besteht eine solche Auslösung über einen bestimmten, frei definierbaren Zeitraum, so kann dieses Ereignis per Mail an verschiedene Personen übermittelt werden. Auch Wiederholungmails bei längeren Ausfällen sind möglich.
Aktuell werden folgende Sensortypen unterstützt.
  1. Ping (Ping auf eine bestimmte IP oder auf einen bestimmten Host)
  2. TCP-Verbindungtest (Prüfung auf ein "Connect" zu einem bestimmten Host oder IP-Adresse samt dem dazugehörigen Port)
  3. Speichplatz lokale Laufwerke (Prüfung auf den noch vorhanden Speicherplatz auf lokalen Laufwerken)
  4. Pfad-Erreichbarkeit (Prüfung der Erreichbarkeit von UNC-Pfaden)
  5. Registryprüfung (Prüfung auf bestimmte Werte in der Registry)
  6. Überwachung eines Dienststatus (auch auf Remotemaschinen möglich)
  7. RAM Belegung (Prozent) [ab V1.01]
  8. CMD Prüfung [neu ab V1.02]
Ein Ausbau weitere benötigter Sensoren ist permanent in Arbeit.
Für eine schnelle Kontrolle aller Sensoren bietet der SysWatcher einen integrierten Web-Sever. Darüber können die Status aller Sensoren abgefragt werden. Über das Konfigtool ist es möglich Benutzer anzulegen die Zugriff auf diese Informationen erhalten.
Der Dienst beinhaltet zusätzlich noch einen Syslog-Server-Anteil, mit dem problemlos Syslognachrichten protokollieren werden können.
 

Konfigtool:

Das Konfigtool ist für die Konfiguration des Dienstes gedacht. Damit ist es möglich alle Einstellungen wie Sensoren, Mailserver, Benutzer, Syslog usw. zu konfigurieren. Außerdem kann darüber ein Update und das Einspielen der Lizenzen erfolgen.
 

Weiter Informationsthemen:

 

Systemkompatibilität:

auf den folgenden Systemen wurde das Softwarepaket erfolgreich getestet:

  • Windows XP (x86/x64)
  • Windows Vista (x86/x64)
  • Windows 7 ( x86/x64)
  • Windows 8 (x86/x64)
  • Windows 8.1 (x86/x64)
  • Windows Server 2003 (x86)
  • Windows Small Business Server 2003 (x86)
  • Windows Server 2008 R2 (x64)
  • Windows Small Business Server 2011 (x64)
  • Windows Server 2012 (x64)
Das es während der Testphase auf keinem der Systeme Probleme gab, ist anzunehmen das auch alle noch fehlenden Systeme (Windows XP und höher) nutzbar sind.
 

geplante Weiterentwicklungen:

folgende Punkte sind in der Entwicklung bzw. schon im Test.
  1. externer Sensor - Entwickelt wird die Möglichkeit einer Abfrage aller Eingänge eines USB-Schaltmodules (analog/digital/counter). Als Hardwareboard wird das "Velleman USB Experimentier-Interface-Board VM110" unterstützt, welches es beispielsweise bei Conrad unter folgendem Link zu kaufen gibt. Dieses wird über USB an einen Rechner gesteckt und von einem separaten Dienst überwacht. Auf diesen greift der SysWatcher über TCP/IP zu und kann in gewohnter Weise darauf reagieren. Mit diesem Aufbau ist es möglich externe Schaltkontakte auszuwerten, selbst wenn sich diese nicht im gleichen Raum wie der Server befinden. Denkbar sind das Überwachen von Störungskontakten technischer Geräte oder der Anschluss eines handelsüblichen Bewegungsmelders. Auch die Temperaturüberwachung eines Terrariums ist mit wenig Aufwand realisierbar. Bis zu 4 solcher Boards sind an einen PC anschließbar wodurch genug (4*5=20) digitale Eingänge abfragbar sind. Geplant ist eine Fertigstellung innerhalb des nächsten Monats, bei Bedarf kann dieses aber auch beschleunigt werden.
  2. Angedacht ist ebenfalls die Möglichkeit einer Reaktion auf Events, also die Möglichkeit ein Script zu starten oder einen digitalen Ausgang zu schalten (ähnlich wie in Punkt 1) wenn ein Sensor ausgelöst ist. Damit erhöhen sich die Einsatzmöglichkeiten des SysWatcher enorm.

 


zur Anleitung

Versionshistorie